Lapyslazuly
               

        Pages

          Blog

          me

          adages

          Gastebuch

          Archiv

          Kontakt

          pictures

          KA
Xero...

 In manchen Situationen fällt es wohl sehr schwer, den Gedanken zu finden, der einen noch daran glauben lässt, dass es hinter dem was geschieht wirklich eine Instanz gibt, die einem oder zumindest der Allgemeinheit eigentlich wohlwollend gegenüber steht.

Glaubst du an Gott?

Ja. Zweifellos.

Aber vertraust du ihm auch?

 ... ist das ein großer Fehler? Und wie soll man jemandem vertrauen, der einen nicht einmal alles verstehen lässt was weh tut?

Vermutlich wird es letztendlich der Schulterschlag gewesen sein... und ein Lächeln von dir. Wo mir irgendwann klar wurde, dass mir DAS so viel mehr bedeutet als dich um jeden Preis zu behalten.

Eine Situation wie sie sogar in 10 000 Kinderfilmen dargestellt wird. Und doch sieht die Realität ganz anders aus.

Die Realitätsverzerrung läuft auf Hochtouren - sowohl in die eine als auch in die andere Richtung.

Man kann reden und reden... und zuhören ohne Ende. Und doch nichts verstehen. weil das Wesentliche aus verbotenen Worten besteht wie in einer schlechten TABU-Runde. und der Rest zu vielseitig interpretierbar ist.

Es ist nicht KLAR.

Es reicht nicht, wenn ALLE Freunde sagen: lass los!

Man weiß bei so Vielem: Es hat keinen Sinn! - tut es aber trotzdem. Und ist aus irgendwelchen unbegreifichen Gründen sogar überzeugt davon.

Und resigniert in den wenigen Momenten, wo es vielleicht doch anonsten einfach funktionieren würde.

Und doch ist nicht alles gestorben.

Ein Lächeln. Eine Brührung... ein Gedanke...   

Die Erinnerung.  Oder war es doch nur ein Traum?

Spielt es eine Rolle, was es war?

Gott weiß was passieren soll. Hoffentlich...

 

Es mag mir manchmal alles so hoffnungslos erscheinen hier. Aber es gibt sie! - Ein paar wenige Menschen, die mir mein Leben hier doch etwas in MEINES verwandeln.

U.a. jemand so unscheinbares, der mir nicht nur für einen Tag einen großen Teil meiner Welt hierher holte... an einem Tag an dem ich vor "Heimweh" am liebsten einfach gestorben wäre.

Sondern der es auch noch irgendwie schaffte die anderen davon zu überzeugen.

Für einen Tag.

U.a. jemand, den ich erst zum 4. mal in meinem Leben sah und der mir voller Vertrauen etwas sehr teures ausleiht nur um mir zu helfen.  

ja... und dann eine kleine Gruppe von Leuten, die mehrere Stunden Fahrt auf sich nahm, nur um mich am anderen Ende der Welt in meinem selbst gewählten Exil zu besuchen. Und mir zum ersten mal auch vor Ort das Gefühl vermittelte, dass es mein schöneres parallel-Leben noch immer gibt.    

Die Welt nicht nur aus Arbeit besteht - und aus Leistung.

Und dass nicht alles was ich empfinde oder tue völlig verrückt ist.

<3 <3 <3 <3 <3

Es reicht nicht manche Dinge zu wissen, wenn man nciht in der Lage ist sie auch so zu empfinden.

 

 

18.6.12 01:23
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


M (18.6.12 23:41)
Zwei Sprüche für Dich, bevor ich ins Bett gehe:
a)
When you're down and out, remember:
God gives his hardest battles to his toughest soldiers.

b)
I know what's best for me.
But I want you instead.
And keep on wasting all my time...

Wenigstens kann ich dir jetzt beipflichten, dass er ein Süßer ist BÄM!
*menno* (ich bin heute mit Blasenentzündung aufgewacht. Ich hab keine Ahnung, womit ich das verdient habe^^)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



























Gratis bloggen bei
myblog.de